Wie man Fliesen und Stein mit Diamantfräsen trocken bohrt


Sowohl der professionelle Installateur / Fliesenleger, als auch der einfache begeisterte Handwerke müssen zunehmend kleine Löcher bohren (Durchmesser 5, 6, 8, 10, 12 mm) auf Stein-oder Keramikfliesen (Fliesen, Wänden oder Böden).

Die traditionelle Nassbohren mit klassischen Bohrer ist schwierig, da es den Benutzer zum Kauf von vielen Geräten zwingt, wie beispielsweise das Zubehör für den ordnungsgemäßen Fluss und anschließende  Sammlung des Wassers für die Kühlung des Diamant-Werkzeug. Darüber hinaus braucht die Nassbohrung spezielle Elektro-Werkzeuge mit entsprechenden Systemen/Sicherheitsmaßnahmen. 
Um dieses Problem zu lösen wurden kürzlich eine Reihe Trockenfräsen, die auf klassische Elektrowerkzeuge anwendbar sind, entwickelt (Standard Bohrmaschine oder Akkubohrmaschine).

Diese Werkzeuge (Bohrer) mit Diamantkrone ununterbrochen gesintert* sind in der Lage, wenn sie richtig (siehe Video) verwendet werden, mehrere Löcher mit einem ausgezeichneten Maß an Genauigkeit und guter Bohrgeschwindigkeit von jeder Art von Keramik oder Feinsteinzeug zu machen.

Eine klassische Frage des Fliesenlegers betrifft die Anzahl der möglichen Löcher die man mit diesen Trockenbohrern erreichen kann. Die richtige Antwort ist natürlich abhängig von der Art des zu bohrenden Materials (Keramik, Feinsteinzeug, Granit, Marmor etc.) und die Dicke des Stückes. Allerdings können wir mit Sicherheit und Erfahrung sagen, dass man zum Beispiel mit dem Bohrer Montolit FTJ (richtig angewendet …!) auf einer Fliese Feinsteinzeug mit der Dicke von 7 oder 8 mm in der Lage ist, mehr als vierzig Löcher zu bohren .

Für Trockenbohren dieser neuen Materialien gibt es auf dem Markt seit einiger Zeit auch die sogenannte Diamant-Bohrer “elektroplattiertes Vakuum”, wie die Serie FS Mondrillo von Brevetti Montolit, die unter ihren Vorrechten die extreme Universalität aber leider auch die geringe Leistung haben (begrenzte Anzahl von Löchern) da sie aus technischen Gründen nicht wieder belebbar sind im Gegensatz zu den oben präsentierten Bohrern (MONTOLIT Serie VZS).

Die Notwendigkeit, diese High-Speed-Bohrer (ein Minimum von 10.000 U / min) zu verwenden, beschränkt dann die Anwendung des Winkelschleifers und somit den Nutzen für Profis.

Die Einsatzgebiete dieser Diamantenfräsen sind zahlreich, hier erwähnen wir die Wichtigsten:

Befestigung von Sanitätseinrichtungen

Befestigung der Möbel

Befestigung von Türen

Befestigung von Klima – und Heizungsanlagen

Bohrungen für den Durchgang von Kabeln und Rohren

Die trockene Diamantbohrkronen stellen  nun eine kleine Revolution für den Fliesenleger, Elektriker, Installateure dar und ersetzen schnell die traditionellen und ungeeigneten Bohrköpfe aus Carbide Tungsten (TCT ®), um neue und sehr harte Materialien wie Feinsteinzeug der neuesten Generation zu bohren.

Responses are currently closed, but you can trackback from your own site.